Image Hotline 03831 391102

Mo – Fr 9 – 17 Uhr

Reisedaten

  • Image

    Preis pro Person im Doppelzimmer: 1824 €

    Einzelzimmerzuschlag: 203 €

  • Image

    Abfahrtsort: ab Betriebshof (weitere Einstiege auf Anfrage)

  • Image

    Termine: 02.10. - 09.10.2024

  • Image

    Kategorien:

Flugreisen, Sardinien, 8-10 Tage

8 Tage Sardinien

Die traumhafte Mittelmeerinsel zeigt sich Ihnen bei geführten Tagesausflügen von Ihrer schönsten Seite. Tauchen Sie ein in eine Welt voller einsamer Buchten, zauberhaften Stränden und smaragdgrünem Meer! Im starken Kontrast dazu fasziniert de raue Mittelgebirgsland im Innern Sardiniens, umgeben von Weinbergen, Kastanien- und Eichenwäldern. Entdecken Sie das „Banditendorf" Orgosolo mit seinen ungewohnten Wandmalereien und genießen Sie ein traditionelles Mittagessen bei einem Schafhirten. So vielfältig die Insel ist, so abwechslungsreich ist Ihr Urlaub!

Anreise

Flug nach Olbia und Transfer zu Ihrem Hotel.

Nuraghe Prisgiona und Costa Smeralda

Zuerst besichtigen Sie eine 3000 Jahre alte Nuraghe Prisgiona. Diese für Sardinien typischen Turmbauten bieten einen interessanten Einblick in die Vorgeschichte der Insel. Danach geht es weiter zu der Costa Smeralda, die nichts von ihrer Faszination verloren hat. Zentrum dieser traumhaft schönen Küstenlandschaft ist Porto Cervo. Der schön angelegte Ort bezaubert mit pastellfarbenen Häusern, kleinen Piazzen, verwinkelten Gassen, überdachten Bogengängen, vornehmen Boutiquen und einer Marina. Tauchen Sie ein in die Welt der Prominenten, Reichen und Schönen, die hier jedes Jahr ihren Urlaub verbringen. Über Porto Rotondo mit kurzem Aufenthalt fahren Sie zurück zum Hotel.

Inseln La Maddalena und Caprera

Heute können Sie die Inseln La Maddalena und Caprera besuchen. La Maddalena, die größte Insel vor der Nordküste Sardiniens, gehört zu einer versunkenen Landbrücke zwischen Sardinien und Korsika und begeistert durch ihre herb-schöne Landschaft. Bereits von Weitem grüßt der Bärenkap. Wie ein stummer Wächter ragt der riesige Granitfelsen, dessen Form an einen Bären erinnert, auf. Nach Ankunft auf Maddalena besichtigen Sie das gleichnamige lebhafte Hafenstädtchen und den Bärebfelsen am Capo D'Orso, der mit seinen Felsformationen und dem Ausblick immer wieder aufs neue fasziniert. Anschließend fahren sie weiter zur Insel Caprera, die mit der Schwesterinsel über einen Damm verbunden ist. Caprera war der letzte Wohnsitz von Guiseppe Garibaldi. Das Haus des berühmten italienischen Freiheitskämpfers beherbergt heute ein Museum, welches Sie besichtigen können. (Eintritt Garibaldi Museum ca. 7,00 € - zahlbar vor Ort)

San Bonifacio auf Korsika

Fahrt zum Badeort Santa Teresa di Gallura an der Nordspitze Sardiniens. Nahebei liegt die bizarre Felslandschaft des Capo Testa. Wild zerklüftete, strahlend weiße Felsen und schöne Sandstrände machen die Halbinsel zu einem absoluten Top-Ziel. Mit der Fähre geht es nach San Bonifacio auf Korsika. Faszinierend ist bereits vor der Ankunft der Blick auf die 60 bis 80 m hohen, schneeweißen Kreidefelsen. Über Jahrhunderte hinweg hat das Meer Schicht für Schicht feine Kanten, zarte Linien und scharfe Ränder in den Stein geschlagen. Die hellen Häuser San Bonifacios stehen am Rand der Klippen, als würden sie jeden Moment ins Wasser springen. Zum Land hin scheinen die Mauern der alte Festung den Ort schützend zu umarmen. Auf der alten Wehranlage breitet sich die Aussicht bis nach Sardinien aus. In den Straßen zwischen den Häusern der Stadt findet das Leben statt. Auf Terrassen sitzen Menschen, in den Restaurants wird gelacht und am Strand herrscht Freude. Gegen Abend geht es über das blaue Mittelmeer zurück nach Sardinien.

(Zugfahrt in die Oberstadt von San Bonifacio ca. 5,00 €)

Tag zur freien Verfügung

Heute können Sie Ihren Urlaubsort für sich erkunden.

Nuoro und Orgosolo

Nuoro ist auf einem Hochplateau gelegen und gilt daher auch als Höhenkurort. Nuoro ist eine der traditionellsten und konservativsten Ortschaften Mittelsardiniens. Nach einem Spaziergang besuchen Sie das Dorfe Orgosolo, das durch seine ungewohnten Wandmalereien, Murales genannt, und seiner archaischen Traditionen wegen bekannt wurde. Orgosolo gilt auf Sardinien als „Banditendorf" und hat für fremde Besucher einen ungewohnten Charakter. Hier wird immer noch die Blutrache, die „Vendetta" praktiziert. Man begann Mitte der Siebziger Jahre Murales zu zeichnen, um auf die Armut und die daraus entstandenen Aufstände der einheimischen Hirten gegen die Italienische Regierung aufmerksam zu machen und um Hilfe zu fordern. In der Nähe von Orgosolo wird dann das traditionelle, sehr rustikale, typisch sardische Mittagessen bei einem Schafhirten eingenommen.

Alghero

Alghero entstand direkt am Meer und verdankt diesem auch ihren Namen. Es scheint tatsächlich so, dass an dieser langen, sandigen Küste große Mengen an Blättern der Posidonia Oceanica (fälschlicherweise als „Algen" bezeichnet) lagen. Diese sammelten sich immer nach den heftigen Libeccio-Sturmfluten an. Die Altstadt, umschlossen von dicken Mauern, streckt sich in Richtung Meer aus und stellt mit ihrer Architektur, den eindrucksvollen Plätzen und Kirchen ein wahres Juwel auf der Insel dar.

(Eintritt Kirche ca. 3,00 € - zahlbar vor Ort)

Heimreise

Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Änderungen vorbehalten!

Bild: Blick auf die Stadt mit Burg Serravallet  -"Gianni Careddu CC BY-SA 3.0 (http://bto.de/CCBYSA3)"